Interview mit Doris Galda

Frau Galda, warum sollte ich Ihren Rat suchen?

Das Sozialrecht ist sehr komplex und ständigen Änderungen unterworfen. Darum sollten Sie sich an jemanden wenden, der sich mit dieser Materie gut auskennt. Ich habe mich schon während meines Studiums im Bereich der sozialpolitischen Interessenvertretung von behinderten Menschen engagiert. Hier habe ich oft erlebt, dass Betroffene ihre Ansprüche auf Sozialleistungen nicht durchsetzen konnten, weil sie nicht die erforderlichen juristischen Kenntnisse hatten. Deshalb habe ich mich auf das Sozialrecht spezialisiert. Inzwischen arbeite ich seit über fünf Jahren als Anwältin. Das Wichtigste jedoch ist: Ich nehme mir Zeit und berate jeden Klienten individuell.

Mit welchen Problemen kann ich zu Ihnen kommen?

Wenn Ihnen beispielsweise die Krankenkasse ein Hilfsmittel nicht bewilligt hat, Ihnen die beantragte Pflegestufe verweigert wurde oder eine Rente oder Arbeitslosengeld nicht gewährt wurde. Allgemein kann ich sagen, dass meine Mandanten bei Problemen mit der Krankenkasse, der Pflegekasse, dem Rentenversicherungsträger, dem Unfallversicherungsträger, dem Versorgungsamt, der Agentur für Arbeit, der BAGIS oder dem Amt für Soziale Dienste zu mir kommen. Es geht eben um all jene Fälle, in denen Bürger ihre Rechte gegenüber einer Behörde durchsetzen wollen.

Kann ich mich nicht auch allein mit der Gegenseite auseinander setzen?

Sicherlich. Die Frage jedoch ist, ob Sie damit Erfolg haben werden. Es kommt darauf an, die rechtlichen Bedingungen genau zu kennen. Als Laie haben Sie nicht den Einblick, den eine fachkundige Anwältin hat. Oft kann ich schon im ersten Beratungsgespräch erkennen, ob ein Widerspruch oder eine Klage Erfolg haben könnten. Werden mit meiner anwaltlichen Hilfe die entscheidenden Argumente bereits im Vorfeld vorgetragen, können häufig langwierige Klageverfahren vermieden werden. Ebenso wird juristisches Fachwissen benötigt, um die richtigen Schwerpunkte bei der Begründung eines Rechtsmittels zu setzen und ein Gerichtsverfahren erfolgreich abschließen zu können.

Was sollte ich beachten, wenn ich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen möchte?

Warten Sie nicht allzu lange, wenn Sie rechtliche Unterstützung benötigen, damit zeitnah die notwendigen Schritte eingeleitet werden können. Haben Sie von einer Behörde einen Bescheid bekommen, sollten Sie sich in jedem Fall innerhalb der Rechtsbehelfsfristen mit mir in Verbindung setzen. Manche Fragen lassen sich schon im ersten Beratungstermin klären. Oft ergibt sich im Gespräch, dass neben dem eigentlichen Anliegen auch andere Ansprüche geltend gemacht werden können. Deshalb ist es immer vernünftig, einfach einmal anzurufen und einen Beratungstermin zu vereinbaren.